Rezension zu Der kleine Laden der einsamen Herzen von Annie Darling

Autorin: Annie Darling
Genre: Unterhaltung - Romantische Komödie
Preis: 10,00 € (Taschenbuch)



Klappentext


Posy Morland hatte es immer schwer im Leben. Als sie einen kleinen, heruntergekommenen Buchladen in Bloomsbury erbt, scheint sich ihr Glück endlich zu wenden. Sie plant, den Laden neu zu eröffnen und dort nur Liebesromane mit Happy Ends zu verkaufen. Denn traurige Geschichten gibt es im wahren Leben ja genug. Doch Sebastian, der Enkel der verstorbenen Besitzerin, hat andere Pläne für den Laden und legt Posy Steine in den Weg, wo er nur kann. Dummerweise ist Sebastian auch schrecklich attraktiv – und der unverschämteste Kerl in ganz London. Findet zumindest Posy. Und rächt sich auf ihre Weise: Sie schreibt selbst einen Roman namens Der Wüstling, der mein Herz stahl – mit Sebastian als Held zum Verlieben …

Inhalt


Posy steckt in ihrem Leben, in ihrem Trott, seit dem Tod ihrer Eltern vor 7 Jahren, fest. Die einzige Aufgabe die sie noch ausfüllt, ist die Pflege und das Umsorgen ihres jüngeren Bruders Sam. Doch Sam ist aus dem größten raus und benötigt keine rundum Pflege mehr von seiner großen Schwester.  Er und Posy wohnen über dem kleinen Bücherladen "Bookends" in dem Posy auch arbeitet. Der kleine Laden hat bis vor dem vor kurzem der liebenvollen verstorbenen alten Dame, Lavinia, gehört. Er wurde von Generation zu Generationen in der Familie weitergeführt, doch jetzt nach dem Tod von Lavinia ist die Zukunft des Ladens ungewiss. 
Am tage von Lavinias Beerdigung, erhält Posy ein Schreiben in dem ihr eröffnet wird, dass sie künftig für den Laden zuständig ist, dass sie 2 Jahre Zeit hat den Laden wieder auf Vordermann zu bringen. Denn der kleine, gemütliche Bücherladen hat weitaus bessere Tage gesehen und an Laufkundschaft fehlt es allemal. Früher lief der Laden sehr erfolgreich und war eines „DER“ Bücheradressen Londons. Doch mittlerweile ist der Laden einfach nicht mehr Zeitgemäß. 

Sollte es Posy allerdings nicht gelingen den Laden wieder in Schwung zu bringen, geht der Laden an Lavinias Enkelsohn Sebastian.

Sebastian ist ein erfolgreicher Geschäftsmann. Er wird im Buch mit den Tributen gutaussehend, groß, schlank und mit tiefbraunen Augen und dazu dichten dunklen Locken beschrieben (da haben wir also unseren unwiderstehlichen Macho). Er und Posy kennen sich seit klein auf, sind aber wie Feuer und Wasser. 

Sebastian ist so ein richtiges Ekelpaket, er besitzt keinerlei Anstand, ist arrogant und vollkommen von sich selbst überzeugt. Ich glaube, ihr versteht dass ich erstmal auf Kriegsfuß mit ihm Stand…

Deshalb versucht Posy auch alles, um Sebastian nicht den Laden überlassen zu müssen. Denn Posy ahnt, dass Sebastian nichts daran liegt, den Bücherladen weiterzuführen…

Das auf Vordermann bringen des Ladens soll Posy nun endlich mal wieder wachrütteln und sie aus ihrem Schneckenhaus raus locken. Dabei läuft natürlich absolut nichts reibungslos und jeden Tag wird Posy mit einer neuen Herausforderung konfrontier. Eines ihrer größten Herausforderung ist neben dem Laden natürlich auch Sebastian. Denn trotz ihrer ständigen Streitereien und Kabbeleien scheinen die Beide nicht ohneeinander zu können..

Schreibstil

Sehr locker und einfach. Die Kapitel sind zwar recht lang, allerdings ist die Schreibweise der Autorin so angenehm, dass man es kaum bemerkt.

Die Personen 

Hauptperson: Posy
Nebenperson:
Sam - Bruder
                       Nina, Tom, Varity - Freunde und Kollegen -
                       Sebastian - Enkelsohn der verstorbenen Ladenbesitzerin (Lavinia)

Posy´s Entwikcklung im Buch ist wirklich super schön im Buch mitzuverfolgen. Sie mausert sich durch ihre neuen Aufgaben zu einer wirklich selbstbewussten Frau, die selber die Ärmel hochkrempelt und etwas aus ihrem Leben machen möchte. Sie ist am Ende eine so Willensstärke Frau, dass man das Gefühl hat, dass Posy gemeinsam mit ihren Freunden alles schaffen kann.

Negatives:

Mir hat einfach das gewisse etwas und das Prickeln gefehlt. Klar waren die Kabbeleien zwischen Posy und Sebastian immer wieder unterhaltsam, aber so richtig etwas entwickeln tut sich im Laufe des Buches einfach nicht. Erst zum Ende hin und wirklich erst relativ auf den letzten Seiten kommen die Beiden in die Gänge..

Fazit

Ein wirklich schöner Roman, mit einer locker leichten Geschichte. Wer allerdings einen richtigen Liebesroman und Prickeln sucht, ist hiermit falsch beraten. Liebe spielt in diesem Buch nur einen sehr nichtigen Teil. Dafür steht das Wachsen an seine Aufgaben im Fokus, was mir persönlich sehr gut gefallen hat und ich diesem Buch daher auch guten Gewissens 4 von 5 Sternen gebe.

✰✰✰✰

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Rezension zu Murder Park von Jonas Winner

Autor: Jonas Winner Verlag: Heyne  Genre: Thriller Preis: 12,99 € (Paperback) Seitenzahl: 416 Seiten  Klapptext Zodi...