Direkt zum Hauptbereich

Rezension zu Mörderischer Freitag von Nicci French

Autor: Nicci French
Verlag: C. Bertelsmann Verlag
Genre: Thriller
Seitenzahl: 416 Seiten
Taschenbuch 14,99€ 




Inhalt


Frieda Kleins Ex-Lebensgefährte Sandy wird ermordet in der Themse aufgefunden. An seinem Handgelenk befindet sich ein Patientenarmband mit ihrem Namen. Frieda ist tief getroffen und gerät noch dazu ins Visier der Polizei, bei der sie an wichtigen Stellen höchst unbeliebt ist. Doch bevor es zur Anklage kommt, hat Frieda Klein sich abgesetzt und ermittelt auf eigene Faust. Wie hat Sandy nach der Trennung von ihr gelebt? Wer waren seine Geliebten, Freunde, Kollegen? Frieda stellt fest, wie wenig sie ihren Ex-Partner kannte, und als sie hinter das Geheimnis kommt, schwebt sie in höchster Gefahr … Ein psychologischer Thriller, der Frieda in dunkle Lebenswelten führt und sie von ihrer verletzlichsten Seite zeigt.

Meine Meinung 

Ein neuer Fall für Frieda Klein, ihr 5.
Diesmal betrifft es Frieda persönlich. Denn sie kannte den ermordeten, der in der Themse aufgefunden wird. Sandy war ihr langjähriger Partner und da er ein Krankenhausbändchen um sein Handgelenk trägt mit Friedas namen, ist für die Polizei Frieda schnell zu Hauptverdächtigen auserkoren. Der Polizeidirektor, der schon immer keinerlei Sympathie für Frieda aufbringen konnte, ist auf Biegen und Brechen von Friedas Unschuld in keinster weise überzeugt und so wird auch in keine andere Richtung ermittelt. 


Die Geschichte spielt, wie auch schon im vorigen Teilen, in London. Die Schauplätze, die zum Teil auch sehr bekannt für London sind, werden sehr schön beschrieben, so dass man sich sehr leicht vorstellen kann, wo man sich gerade befindet.
Das Autoren-Paar hat eine einfache Schreibweise, spielt sehr viel mit den Worten und Beschreibungen um der Story Leben einzuhauchen und die Charaktere  zugänglicher zu machen. Mit lustigen Dialogen werden Situationen aufgepeppt.

Mir hatte dieser Thriller deutlich zu wenig Spannung. Es gab Wendungen und Unvorhergesehenes aber im großen und ganzen war die Handlung zu dramatisch und teilweise realitätsfern. Zu oft geht es um Nebensächlichkeiten, die mit eigentlichen Story wenig bis nichts zu tun zu haben scheinen.

Am Ende waren mir auch noch eine Dinge zu ungeklärt, auch wenn der Fall abgeschlossen zu sein scheint. Ich habe "Möderischer Freitag" nur recht mühsam fertig lesen können.

Fazit

Ein Psychothriller , der ohne großes Blutvergießen und massenweisen Leichen daher kommt. Eine nette Idee, die in der Umsetzung noch etwas Ausarbeitung benötigt. Für Fans der Reihe ist Frieda wieder ganz die Alte und wird bei zuverlässigen Lesern der Reihe auch wieder mit ihrer zielstrebigen und ruhigen Art überzeugen können. Für mich war es mehr ein Krimi als ein Thriller und das ist das was mich am Ende nur 1 von 5 Sternen vergeben lässt...



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Rezension zu Paper Princess (Die Versuchung) von Erin Watt

Autor: Erin Watt
Verlag: Piper
Genre: Bellestrik - Liebesroman
Seitenzahl:384 Seiten Taschenbuch: 12,99 €


Klapptext:
Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sie sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …


Meine Meinung
Ella Harper hat ihre Mutter verloren und ihren Vater nie kennenlernen dürfen. So muss Ella sich alleine durchs Leben schlagen, Gel…

Meine Monatsfavoriten im Juli

Wieder ein Monatsende und mit ihm habe ich auch wieder mal meine Monatsfavoriten 🙏🏽 Im letzten Monat hatten sich nicht genug Favoriten angesammelt, so dass ich meine wenigen Monatsfavoriten aus dem Juni, zusammen in meinem Lesemonat-Post mit eingebracht hatte.  Solltet ihr den Post verpasst haben und nachlesen wollen, habt ihr HIER  👈🏼 die Gelegenheit dazu. Viel Spaß beim Entdecken ♥︎
Instant Happiness Nagellack Ich habe eine Farbe gewählt, die für mich schon als „abenteuerlich“ eingestuft werden kann. Ich bevorzuge ansonsten eher sehr, sehr schlichte und einfache Farben. Meine Nagellack Sammlung  ist auch wirklich sehr klein und die meisten Farbtöne spielen sich im Nude -Bereich. Dieser Nagellack sticht also ziemlich bei mir heraus, aber er ist wirklich schön! Er muss nur einmal aufgetragen werden, ist  deckend und zieht schnell ein. Die Farbe strahlt richtigen Sommerflair aus und besonders auf den Fußnägeln kommt er gut zur Geltung. 



GoodHealth Zeitschrift (Leider kein Link vorhand…

Rezension zu Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo

Autor: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur Verlag
Genre: Fantasy/ Fiktion
Preis: 16,99 € (Broschiert)
Seitenzahl: 592 Seiten



Vorab einen großen Dank an den Droemer Knaur Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Eine Geschichte voller von Spannung geladener Szenen, Kampf und Krieg, Freundschaft sowie Feindschaft.

Dass alles erleben wir in dem Abenteuer der Krähen. Eine Mannschaft von 6 Personen, die einen nahezu unmöglich zu bestehenden Auftrag annehmen und sich damit mit mehr Glück als Verstand in Gefahr bringen.

Klappentext
Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschie…